Diese Website verwendet Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte.
Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden.
[Weitere Informationen]
Training buchen

Onlinetrainer/in (IHK) 20/09

Blended-Learning wird nur dann „funktionieren" und von den Lehrgangs-Teilnehmern positiv angenommen, wenn die Trainer und Dozenten den Präsenzunterricht mit den e-Learning-Lerninhalten verzahnen und aktiv die Rolle des „Lernmoderators" übernehmen.

Wie die Aufgaben der Onlinetrainer aussehen, wie diese am besten gelöst werden, welche Handwerkszeuge dazu eingesetzt werden können, welche Do’s und Don‘ts Onlinetrainer beachten sollten - dieses Knowhow vermitteln wir in unserem kompakten IHK-Zertifikatslehrgang im Kontext der IHK-Lehrgänge.


Wen sprechen wir an?

Diese Qualifizierung richtet sich an Personen, die sich in ihrem beruflichen Umfeld schnell und möglichst praxisorientiert mit den Problemen, Möglichkeiten und der Durchführung virtuellen Lernens vertraut machen müssen.

Besonders angesprochen werden Trainer und Dozenten, die den Sprung vom Präsenz- zum E-Lernen vollziehen sowie Produktmanager und Produktverantwortliche bei Bildungsanbietern, die Seminare und/oder Lehrgänge als Blended-Learning-Lehrgänge planen möchten.
 
Die Teilnehmenden sollten über grundlegende Erfahrungen und Kenntnisse im Umgang mit den Informations- und Kommunikationstechnologien verfügen (Handhabung von Textverarbeitungs-software, E-Mail-Systeme, Internetbrowser) sowie bereits Erfahrungen in der Erwachsenenbildung gemacht haben.
 
Zur Teilnahme an diesem Onlinelehrgang benötigen Sie einen Internetzugang über DSL, einen PC mit Headset (Kopfhörer mit Mikrofon) und eine Webcam.


Was ist das Ziel?

Das übergeordnete Ergebnis des Kurzlehrgangs ist es, dass am Ende des Kurses alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Konzeption eines Blended-Learning-Kurses fertiggestellt und reflektiert haben und für den Einsatz in Blended-Learning-Lehrgängen als Trainer qualifiziert sind.
 
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten das richtige Gefühl für die Probleme virtuell Lernender durch das Erleben der Situation als virtuell Lernender selbst


Was sind die Inhalte?

Die Qualifizierung Onlinetrainer (IHK) umfasst ca. 60 Lernstunden.

Während der Lehrgangsdauer von ca. zehn Wochen sollten Sie wöchentlich ca. 2 bis 4 Stunden für die Erarbeitung der Lerninhalte und für die Lösung von zusätzlichen Übungsaufgaben fest einplanen.
 
Bei intensiverer Umsetzung oder wenig Erfahrung im Umgang mit den Systemen kann sich der Übungsanteil in der Praxis von der Stundenzahl her erhöhen.
 

Der Ablauf:

Der Kursablauf wird durch ein Intensivcoaching aller Teilnehmer geprägt. Zusätzliche Chattermine, Telefonate oder E-Mail-Kontakt werden dabei gewährleistet.

Didaktisches Grundprinzip des Kurses ist die Handlungsorientierung. Alle Teilnehmer entwickeln ihr eigenes Konzept und wenden das Erlernte direkt an. Für das Training der kommunikativen Kompetenzen im Netz wird von allen Teilnehmern die Bereitschaft zur Übernahme von Gruppenmoderationen vorausgesetzt.

Als Lernplattform nutzen wir die "Lernwelt" von Materna-TMT.
Das Konferenzsystem ist YuLinc von Netucate.

In der Selbstlernphase zwischen den Onlinekonferenzen bearbeiten die Teilnehmer Aufgaben und Fallstudien zu den jeweiligen Themengebieten. Die zu bearbeitenden Aufgaben orientieren sich am beruflichen Umfeld der Teilnehmer.

Alle zwei Wochen, jeweils montags treffen sich die Teilnehmer und Trainer in einer ca. ein- bis eineinhalbstündigen Online-Konferenz im virtuellen Klassenraum und erarbeiten die Inhalte zu den nachfolgenden Themen.

Eine maximale Gruppengröße von 8 Teilnehmern stellt sicher, dass Sie in den Onlinekonferenzen in ausreichendem Umfang aktiv einbezogen werden können.

Zu Beginn des Lehrgangs erhalten Sie eine detaillierte Lehrgangsplanung damit Sie jederzeit über vereinbarte Termine und die jeweils zu erarbeitenden Lerninhalte orientiert sind.

Zusätzlich finden 14-tägig - ebenfalls montags von 16 bis 17 Uhr weitere Onlinekonferenzen im VC von YuLinc statt, in denen wir intensiv den Umgang mit diesem Konferenzsystem üben. Die Teilnahme an diesen Onlinekonferenzen ist freiwillig, wird von uns aber dringend empfohlen, wenn die Teilnehmer noch keine ausreichende Sicherheit im Umgang mit VCs besitzen. 

Der Abschluss:

Voraussetzung für das Erlangen des IHK-Zertifikats ist die regelmäßige Teilnahme an den Onlinekonferenzen und die regelmäßige und zeitgerechte Einreichung der erarbeiteten Präsentationen zu den Wochenaufgaben sowie die Erstellung der zusammenfassenden Projektarbeit.


Termine und weitere Informationen:
Der Lehrgang startet mit der ersten Onlinekonferenz im virtuellen Konferenzraum am
14. September 2020 um 16 Uhr.
 
Die weiteren Termine für die Onlinekonferenzen im virtuellen Konferenzraum sind jeweils montags, von 16 bis 17 Uhr festgelegt:
 
1. Konferenz 14.09.2020
Begrüßungskonferenz, Vorstellung der TN,
Einführung in den Kursablauf
Einführung in Lernmanagementsystem und
virtuelles Konferenzsystem
 Selbstlernphase 1 + 2
Einführung in das Onlinelernen
Basiswissen E-Learning
Themenauswahl für Konzepterstellung
 
2. Konferenz 28.09.2020
Tools digitaler Lehre
Synchrone u. asynchrone Kommunikation
Mediendidaktik
Selbstlernphase 3 + 4
Synchrone u. asynchrone Kommunikation
Mediendidaktik
 
3. Konferenz 12.10.2020
Erstellung eines Grobkonzepts
Erstellung eines Feinkonzepts
Rechtsbereiche im E-Learning
Moderation u. Konfliktmanagement
 Selbstlernphase 5 + 6
Erstellung eines Grobkonzepts
Recht, Moderation, Konfliktmanagement

4. Konferenz 26.10.2020
Betreuungskonzept entwickeln
Evaluation u. Qualitätsmanagement
Selbstlernphase 7
Betreuungskonzept
Evaluation

5. Konferenz 09.11.2020
Praxiserfahrungen zu E-Learning
Fragen zur Projektarbeit
Abschlusskonferenz
 Erstellung der Projektarbeit

 
Ansprechpartner: Konrad Riek
Telefon: 08382 9383-17
Email: info(at)ihk-akademie-digital.de
 
Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
 
Preis € 1.200,00 (umsatzsteuerfreie Bildungsleistung)

(Für Partner der IHK Akademie Digital gelten besondere Konditionen)


Hinweis: Wenn wir in dieser Ausschreibung die männliche Form für Berufsbezeichnungen und/oder Anreden verwenden, dann meinen wir damit nicht nur das männliche Geschlecht sondern grundsätzlich alle Geschlechter.